Endlich Digitalisierung

Während sich die Welt seit März 2020 an vielen Ecken und Enden mit einer gewaltigen Geschwindigkeit zu ändern scheint wird auch Kirche an vielen Stellen aktiv – Digitalisierung ist das Thema.

Seit vielen Jahren diskutiere ich mit Menschen darüber, Meetings zum Teil nicht mehr in Präsenz abzuhalten sondern auf Videokonferenzen auszuweichen – in Teilen und nicht als vollständiger Ersatz. Anstatt für eine zwei Stunden Sitzung mit der Bahn nach Hannover zu reisen oder gar noch weiter durch die Republik zu fahren, einfach von einem Ort meiner Wahl per ZOOM oder anderer Tools ins Gespräch zu kommen.
Das spart viele Ressourcen wie Zeit, Geld und CO2-Ausstoß (und ja, Videokonferenzen benötigen auch Strom). Immer wieder betone und betonte ich: Videokonferenzen nicht als Ersatz für persönliche Treffen, sondern als Ergänzung und Erleichterung sehen und nutzen.

Nutzen und genervt sein

Bis März 2020 wie gesagt häufig ein ungern gehörtes Thema. Heute, im Juli 2020, schon eher in den Köpfen angekommen. Durch schlechte Ton- und Bildqualitäten sowie schlecht vorbereiteter Meetings (ist mir auch schon passiert) sind viele Menschen aber auch schon wieder genervt von dieser vermeintlich neuen Technologie.
Und trotzdem erlebe ich im Alltag immer wieder richtig gute Sachen. Da unterscheiden sich digital und analog eben auch nicht – überall gibt es gut und nicht so gut.

Die Kunst wird sein die positiven Aspekte der vergangenen Monate mit in die vor uns liegende Zukunft zu nehmen – mit und ohne Corona. In eine Zukunft mit LAN Kabeln, besseren WLAN Verbindungen und Headsets. In eine Zukunft in der wir noch besser lernen digitale Formate zu gestalten und zu nutzen. In eine Zukunft in der wir endlich merken, dass man analoge Inhalte nicht 1:1 digital abbilden kann und muss. Und auch der Upload einer *.pdf-Datei ist keine Digitalisierung.

#einfachmalmachen

Da geht noch so viel und wir können es gestalten. Lasst uns das endlich kapieren, nutzen und machen. Mit hinfallen, aufstehen und weitermachen. Freunde, ich hab richtig Bock.